Abfallvermeidung

Plastiktütenverbot und Ausweitung der Pfandpflicht für Einwegverpackungen ab dem 1. Januar 2022

Erweiterte Pfandpflicht für Einweggetränkeverpackungen

Die Pfandpflicht wird auf nahezu sämtliche Einweggetränkeflaschen aus Kunststoff und auf sämtliche Getränkedosen ausgeweitet. Damit sollen die Sammlung, Sortierung und Verwertung solcher Verpackungen gesteigert und ihre Entsorgung in der Umwelt (sogenanntes Littering) reduziert werden. 

Verbot von Plastiktüten

Kunststofftragetaschen sind grundsätzlich verboten. Eine Ausnahme besteht für so genannte "Hemdchenbeutel", die für Obst und Gemüse angeboten werden. Kunststofftragetaschen mit einer Wandstärke von mehr als 50 Mikrometern sind ebenfalls vom Verbot ausgenommen.

Unser Tipp zur Abfallvermeidung: Bringen Sie Ihre Tragetasche sowie Obst‐ und Gemüsebeutel mit zum Einkauf. Verzichten Sie auf überflüssige Verpackungen und greifen Sie zu saisonaler, regionaler und unverpackter Ware! weitere  Tipps zur Abfallvermeidung finden Ise hier.

Hier finden Sie weitergehende Informationen zu den  rechtlichen Änderungen zum 1.Januar 2022 (Öffnet in einem neuen Tab).