Winterdienstteam ist im Einsatz

Bei winterlicher Witterung rücken die Teams der Stadtreiniger mit ihren Räum- und Streufahrzeugen aus, um für mehr Verkehrssicherheit auf öffentliche Straßen und Wege zu sorgen.

Bei Eis und Schnee sorgen rund 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Straßenreinigung für mehr Sicherheit im Stadtgebiet. Mit 48 Winterdienstfahrzeugen, einem gefüllten Salzlager, Splittvorräten für den Gehwegwinterdienst sowie Besen und Schneeschaufel stehen die Teams bereit.

Das Lager auf dem Betriebsgelände in Bettenhausen ist mit 1.200 t Salz gefüllt und in einem externen Lager stehen zusätzlich 500 t Salz zur Verfügung. Die betriebseigne Soleaufbereitungs-Anlage sorgt für drei gefüllte Soletanks mit 84.000 Litern.

Bei Wintereinbruch rückt das Team vom Fahrbahnwinterdienst mit bis zu dreizehn Räumfahrzeugen aus. Die Mitarbeiter*innen räumen und streuen die Strecken des öffentlichen Nahverkehrs, die verkehrswichtigen und gefährlichen Streckenabschnitte, Fahrradstraßen sowie Radfahr- bzw. Schutzstreifen, die auf der Fahrbahn verlaufen. Zusätzlich sind vier kleine Räumfahrzeuge mit reiner Solestreuung für die wichtigsten Radrouten im Einsatz. 

Das schnelle Durchkommen der Winterdienstfahrzeuge muss jederzeit ermöglicht werden. Bei starken und anhaltenden Schneefällen bitten wir jedoch um Verständnis, dass unsere Kapazitäten begrenzt sind und wir nicht überall gleichzeitig im Einsatz sein können. Arbeiten alle Verkehrsteilnehmer gut zusammen sind Mobilität und Sicherheit im Straßenverkehr gewährleistet.

Die Fahrer*innen der Räumfahrzeuge sind geschult im differenzierten Winterdienst, was bedeutet, dass sie mit punktuell angemessenen Maßnahmen auf die jeweils konkreten Fahrbahnzustände reagieren. So wird im Kreuzungsbereich und bei Steigungen beispielsweise die Feuchtsalzmenge erhöht. Regulär beträgt die Salzmenge pro Quadratmeter 15 Gramm. Feuchtsalz ist ein Gemisch aus 70 Prozent Salz und 30 Prozent Sole; es trägt einerseits zur Reduzierung der Salzmenge bei und andererseits sorgt es für eine bessere Haftung der Salzkörner auf der Fahrbahn. Zur Vorbeugung von Glätte finden darüber hinaus reine Solestreuungen statt. 

Sind die Arbeiten in den verkehrswichtigen und gefährlichen Streckenabschnitten abgeschlossen und die winterlichen Straßenverhältnisse dauern an, kann der Winterdienst auch in Wohnsammelstraßen und Wohngebiete räumen.

Parallel zum Fahrbahnwinterdienst sichern 22 Teams mit 60 Mitarbeiter*innen, ausgerüstet mit Schneeschiebern und Streugeräten, die Ampelübergänge, Zebrastreifen, verkehrswichtigen Überwege, Tunneleingänge zu den Unterführungen, öffentlichen Treppen sowie die Ein- und Ausstiege an Straßenbahnhaltestellen.  Unterstützung bekommen die Teams von den 31 Kleintraktorfahrer*innen, die beispielsweise die Flächenräumung an größeren Haltestellen übernehmen. Darüber hinaus sorgen die Kleintraktorenfahrer*innen für den Winterdienst auf öffentlichen Gehwegen vor städtischen Grundstücken.

Das Splittlager in Bettenhausen, welches über ein Fassungsvermögen von rund 70 t verfügt, wird durch sechs dezentrale Silos im Stadtgebiet ergänzt.

Die Teams der Stadtreiniger rücken bei Winterwetter im Schichtdienst aus, d. h. regulär sind sie von 4.00 bis 21.00 Uhr und im Notfall auch rund um die Uhr im Einsatz.

Zieht der Winter an Kassel vorbei, sorgen die Männer und Frauen in Orange wie immer vor den Türen und auf Kassels Straßen für eine „sauberhafte“ Stadt.